Elizabeth von Arnim: Die vergessene Feministin, die wieder aufblüht

Elizabeth von Arnim: Die vergessene Feministin, die wieder aufblüht

In Downton Abbey übergab Molesley, Mathew Crawleys Kammerdiener, Elizabeth von Arnims ersten Roman, Elizabeth und ihren deutschen Garten, der heiligen Dienerin Anna (die zu diesem Zeitpunkt einen abwesenden Bates beklagt), in der Hoffnung, dass ein intimes Tête-à-Tête zustande kommt über das Buch wird Romantik förderlich sein. Anna schlägt hastig eine Buchgruppe vor.

Elizabeth und ihr deutscher Garten, 1898 veröffentlicht, war eine lose autobiografische Darstellung von Von Arnims Leben auf dem pommerschen Gut ihres Mannes in Nassenheide. Sie war ungewöhnlich in der Weise, dass die sympathische Erzählerin sie entweder fröhlich missachtete oder sie meistens sanft verspottete Ehemann und Familie. Das Buch war ein voller Erfolg und hatte bis 1899 21 Auflagen. Sie veröffentlichte mehr als 20 erfolgreiche Romane und trotzdem existiert ihre Arbeit heute mehr oder weniger unter dem Radar.

All dies könnte sich jedoch bald ändern, da sie in den letzten Monaten Gegenstand eines diskreten Wiederauflebens war. Es begann mit Viragos Neuveröffentlichung von Civil zu Strangers and Other Writings, die die Niederschrift eines Interviews enthält, das Barbara Pym 1978 der BBC gegeben hat und in dem sie Von Arnim als Einfluss auf ihren eigenen disjunktiv ironischen Stil zitiert und Romane nennt Der verzauberte April und die Frau des Pastors “eine Offenbarung in ihrem Witz und … eine trockene, unsentimentale Behandlung der Beziehung zwischen Männern und Frauen.” Von Arnims zweiter Auftritt im Sommer war auch Virago zu verdanken. Dieser verzauberte April wurde als eines von fünf Designer-Hardcovers mit einem Liberty-Stoffbezug von Angie Lewin neu aufgelegt. Dann wurde sie in Radio 4’s Open Book von ihren Zuhörern zur am meisten vernachlässigten Autorin gewählt.

Wer war damals diese Schriftstellerin, die zu ihrer Zeit so berühmt war und jetzt doch nur leise wieder in unser Blickfeld rückte? Elizabeth Von Arnim war Mitglied der literarischen Glitterati: Ihre Cousine war Katherine Mansfield; ihre Kinder wurden von EM Forster und Hugh Walpole unterrichtet; Sie war eine Liebhaberin von HG Wells und, vielleicht als Folge davon, von Rebecca West (die auch eine Geliebte von Wells war) nicht gemocht. Die 1866 in Australien geborene Mary Annette Beauchamp, Tochter eines englischen Kaufmanns, zog als Kleinkind nach England und studierte zu gegebener Zeit am Royal College of Music, wo sie einen Preis für Orgelspiel gewann. Bei einer Besichtigungstour in Italien lernte sie den von ihr verheirateten Grafen von Arnim kennen und spielte in ihren drei Romanen (Elisabeth und ihr deutscher Garten, Der einsame Sommer und Die Wohltäterin) den Titel “Der Mann des Zorns”.

Von Arnim veröffentlichte 1941 vor ihrem Tod im Alter von 74 Jahren insgesamt 21 Romane, deren verwirrende Vielfalt es schwierig macht, sie zusammenzufassen. Sie reichen von der ebulliently Eskapistin The Enchanted April (am besten als Kombination von Noël Coward, EM Forster und Frances Hodgson Burnett vorgestellt) bis zum finsteren Thriller Vera (ein Roman, der von Virago Modern Classics-Herausgeberin Donna Coonan als Vergleich zu Du beschrieben wird) Mauriers Rebecca) an die witzige und wehmütige Histoire d’une femme Die Frau des Pastors.

Wenn ein Thema gefunden werden könnte, das alle ihre Arbeiten miteinander verbindet, dann das von Pflanzen und Blumen. Wo Woolf sagte, dass jede Frau ein eigenes Zimmer brauche, hätte Von Arnim gesagt, dass jede Frau einen Garten brauche.

Oh, und für alle begeisterten Downton Abbey-Fans, die sich fragten, warum Julian Fellowes Elizabeth und ihren deutschen Garten herausgegriffen hatte, fragte ich ihn, und es lag an der großen Popularität des Buches um die Jahrhundertwende – keine geheime Bedeutung für die Handlung ‘Ich habe Angst!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen