Von Dermatologen empfohlene Hautpflegetipps bei Akne

Wenn es um Hautpflege geht, sind wir in der Regel nicht nach harten und schnellen Regeln. Jeder Mensch hat einzigartige Hauttypen, Hauttöne, Lebensstile und genetische Geschichten, die es unmöglich machen, ein einziges Stück Einheitsberatung zu haben. Es kann Jahre – und Dutzende von Reisen zum Dermatologen – dauern, um zu entdecken, wie man Acné effektiv auf Ihrer einzigartigen Haut behandelt. Aber hier bei Teen Vogue haben wir es uns zur Lebensaufgabe gemacht, die besten Tipps der Profis herauszufinden, um Ihnen die richtige Richtung zu zeigen. Sie haben alles gesehen und werden es nicht empfehlen, es sei denn, es wird durch Erfahrung und Wissenschaft gestützt.

Im Vorfeld haben wir die besten Ratschläge von Top-Dermatologen zusammengetragen, wie man klare Haut bekommt. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre Haut am besten aussehen und sich wohlfühlen lassen können.

  1. Waschen Sie Ihr Gesicht täglich
    Die erste und wichtigste Regel ist nicht bahnbrechend: Denke daran, dein Gesicht zu waschen! Die Reinigung und Behandlung Ihrer Haut zweimal täglich ist der beste Weg, um Ausbrüche fernzuhalten. Für die Notfälle, in denen Sie einfach zu müde sind, um Ihr Gesicht zu waschen, bewahren Sie einen Vorrat an Gesichtstüchern in der Schublade Ihres Nachttisches auf. Auf diese Weise, wenn du super spät nach Hause kommst und nicht bis zur Spüle gehen willst, kannst du trotzdem mit sauberer Haut ins Bett gehen!
  2. Verwenden Sie den richtigen Reiniger
    Der Kauf einer generischen Gesichtswäsche wird nicht unbedingt Ihren Teint verbessern; damit ein Reinigungsmittel am effektivsten ist, müssen Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Haut achten und die Inhaltsstoffe entsprechend auswählen. Wenn Ihre Haut zu fettiger Haut neigt, wählen Sie Produkte mit Salicylsäure, Benzoylperoxid oder Glykolsäure. Für empfindliche Haut sollten Sie nach Reinigungsmitteln mit Milchsäure oder feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Glycerin suchen, die nicht so trocken sind wie die für ölhaltigere Typen.
  3. Nicht übermäßig exfolieren
    Das tägliche Schrubben des Gesichts mit körnigen Reinigungsmitteln und Peelingprodukten kann mehr Schaden als Nutzen anrichten. Wenn es zu oft durchgeführt wird, kann es zu Rötungen, Entzündungen und Irritationen kommen. “Das Peeling eines Pickel kann gesunde Hautzellen wegziehen und eine offene Wunde und ein höheres Risiko für Narbenbildung schaffen”, sagt Jessica Weiser, MD, von der New York Dermatology Group. “Peeling sollte mit Vorsicht durchgeführt werden, und nicht mehr als 2-3 mal pro Woche.”
  4. Wechseln Sie regelmäßig Ihr Gesichtshandtuch.
    Wenn Sie darüber nachdenken, ist es, jeden Tag konsequent nach Ihrem Go-to-Face-Handtuch zu greifen, als ob Sie eine Serviette immer wieder verwenden würden. Die Verwendung von schmutzigen Handtüchern kann Bakterien beherbergen, und sie können sogar neue Bakterien in Ihre Haut einbringen, was zu mehr Pickeln führen kann. Glücklicherweise bedeutet das nicht, dass Sie jedes Mal, wenn Sie Ihr Gesicht waschen, nach einem neuen Handtuch greifen müssen, so Dr. Melissa Kanchanapoomi Levin, Brett-zertifizierte NYC-Dermatologin und klinische Ausbilderin am NYU Langone und Mount Sinai Hospital. Solange Sie wirklich alle Ihre Verfassung weg waschen, können Sie an dem Herausschalten Ihrer Tücher auf einer wöchentlichen Basis haften.
  5. Feuchtigkeitsspendend
    Besorgte Feuchtigkeitscreme wird Ihre Akne schlimmer machen? Denken Sie noch einmal darüber nach – es kann tatsächlich helfen, Ihre Haut zu verbessern. “Wenn die Hautoberfläche trocken und dehydriert ist, neigen die Öldrüsen dazu, Öl übermäßig zu produzieren, was die Akne verschlimmern kann”, sagt Dr. Weiser. “Durch die Hydratisierung der Hautoberfläche können die Öldrüsen wieder ins Gleichgewicht gebracht werden und helfen, Akne zu kontrollieren und die Heilung zu verbessern.” Beim Kauf einer Feuchtigkeitscreme empfiehlt sie die Suche nach einem leichten, ölbasierten Produkt, das Ihre Poren nicht verstopft. Dr. Levin mag Differin Beruhigende Feuchtigkeitscreme, weil sie “eine großartige, leichte, pH-angleichte Feuchtigkeitscreme ist, die Sie in Kombination mit topischen Aknebehandlungen verwenden können”.
  6. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel, die die Poren nicht verstopfen.
    Obwohl SPF ein Muss ist, können einige Sonnenschutzmittel Ausbrüche auslösen. Sie wollen nach ölfreien und nicht-komedogenen Rezepturen suchen, die die Poren nicht verstopfen”, sagt Dr. Karen Hammerman von Schweiger Dermatology. Optionen von Marken wie Elta MD und Peter Thomas Roth, die von den Profis empfohlen werden, werden speziell auf akneischer Haut getestet, so dass Sie Ihre Dosis an SPF erhalten können, ohne sich um verstopfte Poren kümmern zu müssen.
  7. Überspringen Sie Make-up, wenn Sie trainieren.
    Nehmen Sie sich zusätzliche fünf Minuten Zeit, bevor Sie auf das Laufband springen, um Ihr Gesicht vollständig zu waschen und Ihr Make-up zu entfernen, um das Risiko von Ausbrüchen zu minimieren. “Schweiß wird durch sichtbare Poren in der Haut abgegeben”, sagt die Dermatologin Dr. Janelle Vega. “Wenn Make-up diese Poren bedeckt, lässt diese Barriere nicht zu, dass der Schweiß es bis zur Hautoberfläche schafft, was zu verstopften Poren führen kann. Die eingeschlossenen Trümmer und Bakterien sind ein perfekter Nährboden für Aknewellen und Pickel.”
  8. Waschen Sie Ihr Gesicht nach dem Training.
    “Nach dem Schwitzen verwenden Sie sofort ein Peeling-Reinigungsmittel, um Ihre Poren klar zu halten und überschüssiges Öl zu entfernen”, sagt Dr. Zein Obagi von ZO Skin Health. Versuchen Sie, Neutrogena Rapid Clear Treatment Pads in Ihrer Gymnastiktasche oder Ihrem Spind für die Zeiten aufzubewahren, in denen Sie eine Unterwegsreinigung benötigen. Diese entfernen den Schmutz, während Sie Ihre Haut mit aknebekämpfender Salicylsäure behandeln.

Wenn Sie Körperakne haben, ist es auch wichtig, so schnell wie möglich nach dem Training zu duschen. Es stellt sich heraus, dass das Herumstehen in enger, verschwitzter Trainingskleidung einen dazu bringt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen